22.04.21 Wir bauen eine Wildnisschule!

Ein Wunsch geht in Erfüllung

Eine Holzhütte mitten im Wald, die nur über Wanderwege zu erreichen ist, die einen authentischen Ort für außerschulisches Lernen darstellt und an dem darüber hinaus gesellige Heimatabende am Kamin stattfinden können: Diese Vision, einen Lern- und Begegnungsort als Ausgangspunkt für natur- und wildnispädagogische Angebote für Schüler:innen, Familien und Privatpersonen zu schaffen, wird in diesem Jahr Wirklichkeit!

Die Pläne für die Wildnisschule präsentieren (vorne, v. l.) Sven Fritze und Thorsten Kröber (Vorsitzender und Stellvertreter der “Helden”). Unterstützung gibt es von (hinten, v. l.) Thomas Westhof (Wirtschaft und Marketing), Gemeindeförster Klaus Wullenweber und Bürgermeister Michael Berens. | © Gemeinde Hövelhof

Das Konzept der Wildnisschule

Unser Konzept der neuen Natur- und Wildnisschule, die wir in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hövelhof und Gemeindeförster Klaus Wullenweber im Hövelhofer Wald aufbauen möchten, ist im Bauausschuss gut angekommen. Dank eines Zuschusses des Landes Nordrhein- Westfalen in Höhe von 119.000 Euro wird noch in diesem Jahr auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern eine etwa 70 Quadratmeter große Hütte in Holzrahmenbauweise entstehen (das Holz möchten wir dabei möglichst aus regionaler Quelle beziehen). Der Förderbescheid wurde uns persönlich von Ministerin Scharrenbach übergeben. In der Natur- und Wildnisschule möchten wir Walderlebnisse mit Naturbildung verknüpfen und eine Anlaufstelle für Jugendliche bieten, in der sie einen Zugang zur Natur bekommen, mitten in der Natur Vogelstimmen bestimmen, Spuren lesen und nebenbei noch ein paar Survivaltipps bekommen.