14.09.21 Psychisch gesund durch die Krise ist wirksam!

Positive Veränderungen sind kein Zufall

Die Evaluation unserer Programme ist fester Bestandteil unserer Arbeit. So haben wir auch das Pilotprojekt „Psychisch gesund durch die Krise“ systemisch evaluiert und die Ergebnisse in einem Wirkbericht zusammengetragen. Durch die bisherige Evaluation konnte gezeigt werden, dass die Wirkmechanismen in der praktischen Umsetzung in einem hohen Maß erfüllt wurden. Gerade im Hinblick auf die durch aktuelle Studien festgestellten Problematiken und Bedarfe wie Einsamkeit, Zukunftsangst und psychische Belastungen konnte eine positive Wirkung festgestellt werden. So zeigt sich, dass in einem geschützten Rahmen viele der Kinder unbeschwert spielen und lernen konnten, neue soziale Kontakte geknüpft wurden und auch das Selbstwirksamkeitserleben gestärkt werden konnte.

Der Wirkbericht unseres Pilotprojekts “Psychisch gesund durch die Krise”

Bewegungsförderung ist eine der fünf Säulen auf die das Projekt “Psychisch gesund durch die Krise” aufbaut.

Die fünf Säulen des Projektes

  • Resilienzstärkung
  • Stärkung des Selbstwirksamkeitserleben
  • Aufbau eines sozialen Unterstützungssystems
  • Bewegungsförderung
  • Schaffen von Naturerfahrungen

Die Äußerungen der Kinder sind dabei zum großen Teil deckungsgleich mit den Einschätzungen und Wahrnehmungen der Eltern, die ebenfalls positive Veränderungen bei ihren Kindern bemerken konnten, und oftmals angaben, dass ihr Kind unbeschwerter als sonst wirkte. In den qualitativen Befragungen der Kinder, was diesen besonders gut gefallen hat, kristallisiert sich besonders der Aspekt der sozialen Kontakte heraus. Auch das unbeschwerte Spielen in Kombination mit individueller Lernförderung wird sowohl durch die Befragungen der Kinder als auch der Eltern positiv hervorgehoben. Sowohl die Teilnehmenden, die Eltern als auch die Multiplikator:innen würden das Angebot weiter empfehlen und eine erneute Teilnahme befürworten.


Soziales Unterstützungssystem von hoher Wichtigkeit

Durch verschiedene Teamaufgaben und gemeinsame Spiele wird der Aufbau eines Unterstützersystems garantiert. Durch das Etablieren einen positiven Normen- und Werterahmen wird sich im Rahmen dessen mit der Frage beschäftigt: „Wie kann ich selbst ein guter Freund/eine gute Freundin sein?“. Für andere da zu sein und diese zu unterstützen, stärkt ebenso die Resilienz, wie zu wissen, dass man von Freunden oder der Familie Unterstützung bekommt, wenn man sie braucht.

Wir freuen uns immer über solche lieben Worte!
Durch Teamaufgaben und Spiele werden soziale Unterstützungssysteme aufgebaut.