17.04.22 Raise me up! – Unsere erste DKJS Ferienfreizeit ist beendet

Herausfordernde Zeiten

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen stellen die Gesamtgesellschaft vor große Herausforderungen. Es sind jedoch vor allem Kinder und Jugendliche, die von den kurz- und langfristigen Folgen betroffen sind. Durch die Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen, sowie die Schließungen von Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen wurde der Alltag der jüngeren Generation stark beeinträchtigt. Denn gerade in der sensiblen Phase der Identitätsentwicklung sind der Kontakt zu Gleichaltrigen, ein stabiles soziales System sowie Erfahrungen der Selbstwirksamkeit von entscheidender Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung und somit auch für den persönlichen Werdegang von Heranwachsenden.

Unsere Lösungsidee

Mit unserem Programm „Raise me up“, wollen wir Kinder und Jugendliche zum einen in ihrer psychischen Gesundheit fördern, in dem diese in ihrer Resilienz sowie in ihrem Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeitserleben gestärkt werden, zum anderen unterstützen wir die jungen Menschen im Hinblick auf das sozial-emotionale Lernen im Umgang mit anderen. Es soll ihnen helfen, die durch die Corona-Pandemie entstandenen Herausforderungen ressourcenorientiert in einem positiven Umfeld zu bearbeiten, und macht sie stark für eventuelle zukünftige Auswirkungen.

Danke an die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung!

Dieses Vorhaben wird durch das Projekt „AUF!leben – Zukunft ist jetzt“ ermöglicht, mit der die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche dabei unterstützt, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen zurückzugewinnen. Dank der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung werden wir auch im nächsten Jahr Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche durchführen können, um diese in ihrer Resilienz zu fördern, für Herausforderungen wie die jetzige stark zu machen und einen wirklichen Unterschied im Leben vieler Kinder und Jugendlichen machen können. Vielen Dank für diese Möglichkeit!

Weitere Infos über das Projekt „AUF!leben – Zukunft ist jetzt“ findet ihr hier.