Heldenakademie

Darum geht es uns

Couragiert einen Normen- und Werterahmen schaffen, in dem alle so sein können, wie sie möchten.

Jetzt anfragen

Ein Angebot für

Schüler:innen in weiterführenden
Schulen – schon ab der 5. Klasse

Geeignet für Gruppengröße

15 bis 30 Schüler:innen

Dauer des Angebotes

Die Dauer ist frei wählbar
Idealerweise 2 bis 3 Schultage

Info-Broschüre herunterladen

Wirkungsanalyse herunterladen

Heldenakademie

Jetzt anfragen

Für andere einstehen ist mehr als eine Mutprobe auf dem Schulhof

“Von jetzt auf gleich war da dieses Gefühl ganz allein dazustehen. Von den vorher besten Freunden ignoriert, während andere dich ständig beleidigen und Gerüchte über dich verbreiten. Dann wurde ich aus Chat Gruppen entfernt und ich wusste einfach nicht, was ich falsch gemacht hatte.” – Teilnehmerin Mia, 13 Jahre über Ihre Erfahrung mit Mobbing

Little girl feeling depressed after reading text message on mobile telephone in home bedroom. Concept of bullying and loneliness among preteens

Mia ist leider nicht alleine

Geschichten wie die von Mia sind leider kein Einzelfall und begegnen uns in unseren Programmen sehr häufig. Dies ist im Hinblick auf die Zahl von fast zwei Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die schon einmal von (Cyber-)Mobbing betroffen waren, nicht verwunderlich (Dritte Cyberlife Studie, 2020). Damit ist kein negatives soziales Phänomen bei Kindern und Jugendlichen so weit verbreitet und hat kurz sowie langfristig so negative Folgen wie (Cyber-)Mobbing. Die Folgen sind vielfältig und reichen von geringem Selbstwertgefühl und Schlafstörungen bis hin zu Depressionen, Suizidgedanken sowie Suizid.

Schule als Ort der Qual. Was tun, wenn Kinder gemobbt werden?

BRISANT, 2020

Mobbing in Berliner Schulen: „Meine Tochter hielt es einfach nicht mehr aus“

Der Tagesspiegel 2019, online

Mutmaßlicher Suizid. Debatte über Mobbing nach Tod einer Schülerin.

Frankfurter Allgemeine 2019

Es gibt kaum eine Schule ohne Mobbing

N-TV, Sonja Gurris 2019

„Habe mich selbst gehasst“: So schlimm wurde Jasmin in der Schule gemobbt

Neue Osnabrücker Zeitung, 2022

Die Heldenakademie im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Cybermobbing hat in der Pandemie zugenommen

In den letzten Jahren hat sich die Situation durch die Corona- Pandemie noch einmal dramatisch verschärft. Denn neben dem Unterricht und den sozialen Kontakten haben sich auch Ausgrenzungen und Mobbing ins Internet verlagert. So überrascht es nicht, dass seit der letzten Cyberlife Studie im Jahr 2017 der Wert bei den Befragten, die Opfer in einer (Cyber-) Mobbingsituation geworden sind, um 36 Prozent gestiegen ist.

Unser Lösungsansatz: Die Heldenakademie

Eines der Kernanliegen unseres Vereins besteht darin, junge Menschen in der Heldenakademie zur Heldin oder zum Helden werden zu lassen. Dazu werden diese ermutigt, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen, ihre eigenen Werte und Wünsche zu verteidigen und nicht wegzuschauen, wenn die Situation aktives Handeln erfordert. Im Hinblick auf die Förderung von Zivilcourage und der Prävention von (Cyber-) Mobbing und Rassismus stehen die Sensibilisierung für Entstehungsprozesse von Gewalt, Ausgrenzung und Mobbing, die Befähigung zum Eingreifen und die Etablierung eines prosozialen Normen- und Werterahmen gleichermaßen im Fokus.

Einzigartige Methodenkombination

Auf der Basis langjähriger Praxiserfahrungen im Bereich Erlebnispädagogik sowie unserer Expertise im Bereich Sozialpsychologie konnten wir ein innovatives Präventionsprogramm für Kinder und Jugendliche entwickeln. Die Heldenakademie, welche auf einer positiven Feedbackkultur basiert, fußt auf folgenden Säulen:

Die Säulen der Heldenakademie

Erlebnispädagogische Teamaufgaben

Durch erlebnispädagogische Übungen werden die jungen Menschen individuell, aber auch als Gruppe immer wieder vor Herausforderungen gestellt, deren Bewältigung Mut erfordert. Die positiven Erfahrungen, die sie dabei machen, stärken das Selbstvertrauen jedes Einzelnen, wodurch eine positive und wertschätzende Gruppenatmosphäre geschaffen wird.[JG1] 

Sozialpsychologische Experimente

Um den Teilnehmenden sozialpsychologische Effekte erfahrbar und greifbar zu machen, haben wir klassische Experimente der Sozialpsychologie zu ethisch und moralisch vertretbaren Methoden abgewandelt. Dadurch werden die Teilnehmenden für Mechanismen sensibilisiert, die auf sie einwirken, können sich dagegen wehren und ihre eigenen Entscheidungen treffen – auch unter dem Druck, der von einer Gruppe oder einer Autorität ausgeht

Normen- und Werterahmen

In der Heldenakademie schaffen die Teilnehmenden in einem demokratischen Prozess einen positiven Normen- und Werterahmen, in dem alle so sein können, wie sie sein möchten, ohne Angst davor haben zu müssen, Oper von Gewalt, Mobbing und Ausgrenzung zu werden. Dazu gehört es, sich gemeinsam auf die wichtigsten Werte zu einigen, nach denen die Gruppe zusammenleben möchte.

Die Heldenakademie in Ihrer Klasse

Sie überlegen, ob das Programm auch für Ihre Klasse geeignet ist? Dann können Ihnen die folgenden Punkte bei Ihrer Entscheidung helfen:

Sie möchten Ihrer Klasse ein besonderes Erlebnis ermöglichen, bei dem die Schülerinnen und Schüler…

  • für die Entstehung von (Cyber-)Mobbing, Rassismus und Ausgrenzung sensibilisiert werden?
  • Lernen auf die eigenen Bedürfnisse und die Bedürfnisse anderer achten?
  • In ihrem Selbstvertrauen und der eigenen Kritikfähigkeit gestärkt werden?
  • Verantwortung für sich selbst und für andere übernehmen?
  • In ihrem Selbstwirksamkeitserleben gestärkt werden?
  • als Klassengemeinschaft zusammenwachsen?
  • Für die eigenen Grenzen sensibilisiert werden?
  • eine Menge Spaß haben?

Sie konnten alle Fragen mit Ja beantworten? Dann stehen wir Ihnen gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Die Gruppe hatte einen wirklich starken Zusammenhalt und eine großartige Dynamik. Trotz so vieler unterschiedlicher Charaktere haben wir uns alle gut verstanden und ich hatte das Gefühl, dass jeder so akzeptiert wurde wie er ist. Die Gruppendynamik war auf jeden Fall super cool, das habe ich bisher selten bei anderen Gruppen so erlebt.

Ich habe mich in der Gruppe wohlgefühlt und dadurch auch mehr Selbstvertrauen gewonnen. Das führte dann auch dazu, mir zuzutrauen mit neuen Situationen umgehen zu können.

Wir haben an der Teamaufgabe auch richtig gehadert, weil wir sehr lange dafür gebraucht haben. Doch dann hab wir das geschafft! Als Gruppe etwas gemeinsam bewältigt zu haben, war anschließend ein richtig gutes Gefühl.

Gerade im Alltag achten viele Menschen nicht auf die Bedürfnisse anderer und laufen einfach vorbei. Ihnen fällt gar nicht auf, dass da jemand Hilfe gebrauchen könnte. […] Die Heldenakademie hat bei mir einen Einfluss auf Situationen wie diese. Ich bin achtsamer für das, was um mich herum passiert.

Exemplarischer Tagesablauf einer Heldenakademie

Um Ihnen eine Vorstellung darüber zu vermitteln, wie ein dreitägiges Programm der Heldenakademie aussehen kann, haben wir für Sie einen exemplarischen Tagesablauf zusammengestellt. Die hier aufgelisteten Methoden stellen dabei nur einen Ausschnitt unseres Repertoires dar und werden in den einzelnen Programmen individuell an die Bedürfnisse der Gruppe angepasst.

Tag 1

Einstieg & persönliche Vorstellung

Um sich als Trainer:in für die Gruppe greifbar zu machen folgt zunächst eine persönliche Vorstellung, in der beispielsweise auch eigene Erfahrungen mit den Themen wie (Cyber-)Mobbing geteilt werden. Die Gruppe wird heute und in den kommenden Tagen vor verschiedene, individuell angepasste Herausforderungen gestellt, bei denen es auf Vertrauen, Kommunikation und echtes Teamwork ankommt.

Methode zur Erfahrbarmachung des Bystander Effekts

Zuerst wird für die Teilnehmenden anhand einer spielerischen Methode der sogenannte Bystander Effekt erlebbar. Danach folgt ein vertiefender Input durch die Trainer:innen, sowie die Anknüpfung an die Erfahrungswelt der jungen Menschen, wo ihnen dieser Effekt schon einmal begegnet ist.

Erlebnispädagogische Teamaufgabe

Anschließend geht es an die frische Luft und die Gruppe steht nach einem kurzen Spiel zur Auflockerung vor ihrer ersten Teamaufgabe. Dazu wird die Gruppe mittels Storytelling in eine Geschichte eingebunden, sodass die Teilnehmenden nun zu Abenteurern werden, die sich von einer einsamen Insel mit Hilfe von alten Schiffsplanken retten müssen.

Etablierung eines positiven Normen- und Werterahmens Teamaufgabe

Nach erfolgreicher Bewältigung und einer geneinsamen Reflexion setzt sich die Gruppe mit der Etablierung eines positiven Normen- und Werterahmens auseinander und legt für sich gemeinsame Werte als Basis für das Zusammenleben fest.

Erlebnispädagogische Teamaufgabe

Danach können die Teilnehmenden ihr Abenteuer fortsetzen und werden vor die nächste Herausforderung gestellt, bei der sie ein magisches Portal durchqueren müssen, ohne es zu berühren.

Abschluss

Tag 2 – Hier noch eine sprechende Headline dazu

Der Tag endet mit einer gemeinsamen Abschlussrunde, bei der sowohl Wünsche und Feedback zum Tag gegeben werden können. Bei einem Programm mit Übernachtung gestalten die Trainer:innen nach Wunsch eine spielerische Abendeinheit.

Tag 2

Sozialpsychologisches Experiment zum Thema Tribalismus

Der zweite Tag startet mit einer Aufgabe, bei der die Teilnehmenden kreative Strategien entwickeln müssen, um einen Gegenstand möglichst weit von einer markierten Linie abzustellen, ohne diese zu übertreten. In der anschließenden Reflexion wird erkennbar, dass es sich jedoch nicht um eine gewöhnliche Teamaufgabe handelt, sondern um eine Methode, die das Thema Tribalismus anschaulich verdeutlicht.

Erlebnispädagogische Teamaufgabe

Es folgt eine nächste Teamaufgabe, bei der die Teilnehmenden ihr Abenteuer über eine tiefe Schlucht fortsetzen müssen, die sie mit Hilfe einer Slackline überqueren können.

Sozialpsychologische Experimente – Milgram-/Stanford Prison Experiment

Als nächstes werden die Teilnehmenden mit einer spielerischen Methode für weitere sozialpsychologischen Effekte sensibilisiert. Dazu wird im Anschluss das Stanford Prison oder das Milgram Experiment von den Trainer:innen erklärt und in Bezug zu den in der Methode gemachten Erfahrungen der Teilnehmenden gesetzt.

Real Life Hacks

Eine Methode, bei der für die Teilnehmenden spürbar wird, wie es ist, von anderen in bestimmte Rollen gedrängt zu werden, schafft den Übergang zu verschiedenen sozialpsychologischen Effekten, die den Teilnehmenden zeigen, wie sie diese für sich nutzen können, um bei anderen Menschen einen positiven Eindruck zu hinterlassen und ihre Ziele zu erreichen.

Abschluss & Abendprogramm

Nach einem gemeinsamen Abschluss gibt es bei einem Programm mit Übernachtung die Möglichkeit einer ganz besonderen Nachtwanderung, die die Teilnehmenden lange in Erinnerung behalten werden.

Tag 3

Etablierung einer positiven Feedbackkultur

Zu Beginn des dritten Tages werden die Teilnehmenden vor eine Aufgabe gestellt, die viel Feingefühl erfordert, denn es geht um das gegenseitige geben und nehmen von konstruktivem Feedback.

Sozialpsychologischer Effekt

Die Teilnehmenden lernen einen weiteren Effekt kennen, der deutlich macht, warum es so wichtig ist, beispielsweise im Hinblick auf Mobbing direkt zu handeln und für den positiven Normen- und Werterahmen aktiv einzustehen.

Mobbing Rollen- und Phasen

Als nächstes werden die Teilnehmenden mit einer spielerischen Methode für weitere sozialpsychologischen Effekte sensibilisiert. Dazu wird im Anschluss das Stanford Prison oder das Milgram Experiment von den Trainer:innen erklärt und in Bezug zu den in der Methode gemachten Erfahrungen der Teilnehmenden gesetzt.

Real Life Hacks

In der abschließenden Methode des Programms wird für die Gruppe der Slogan „Everything you do makes a difference“ noch einmal besonders deutlich. Um die Teilnehmenden daran zu erinnern, wie wichtig die Verantwortung jedes einzelnen ist, erhalten die Kinder und Jugendlichen ein kleines Geschenk.

Evaluation

Um unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, ist eine Evaluation der Teilnehmenden und der pädagogischen Fachkräfte fester Bestandteil des Programms.

Warum Sie die Heldenakademie buchen sollten:

Das Thema (Cyber-)Mobbing hat über die Jahre hinweg leider nicht an Aktualität verloren. Gerade auch durch die zunehmende Digitalisierung sind die Zahlen von Cybermobbingfällen in den letzten Jahren enorm gestiegen. Deshalb ist es wichtig, mit Präventionsmaßnahmen gegen diese Probleme vorzugehen. Mit der Unterstützung von Prof. Philip Zimbardo, dem Begründer des Stanford-Prison-Experiments, hat der Helden e. V. mit der Heldenakademie ein Workshopkonzept geschaffen, das sich durch eine einzigartige Kombination aus erlebnispädagogischen Teamaufgaben, der Sensibilisierung für sozialpsychologische Effekte und der Arbeit am Normen- und Werterahmen der Gruppe auszeichnet. Mit diesem Angebot möchten wir auch die Schüler und Schülerinnen Ihrer Klasse zu Helden und Heldinnen ausbilden, die wissen, dass alles, was sie tun, einen Unterschied machen kann.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage:

Bitte nutzen Sie das folgende Formular für Ihre unverbindliche Anfrage für die Heldenakademie für Ihre Schule oder Ihre Institution. Gerne können Sie Ihr Anliegen auch kurz beschreiben. Dann können wir uns konkreter bei Ihnen zurückmelden. Vielen Dank.

Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.