Mobbing unter Erwachsenen und die eigene Rolle in Gruppen

I need a hero
I need a hero
Mobbing unter Erwachsenen und die eigene Rolle in Gruppen
/

In der letzten Woche sind wir auf einen Instagram-Post der Frankfurter Hauptwache  (@notruf.frankfurt) aufmerksam geworden. Diesen haben wir zum Anlass genommen, uns in einer unserer Podcastfolge mit dem Thema Mobbing unter Erwachsenen auseinanderzusetzen. 

Gibt es Mobbing unter Erwachsenen überhaupt? Und wenn ja, wie unterscheidet es sich von Mobbing unter Kinder und Jugendlichen? Wir stellen uns außerdem die Frage, ob es typische Opfer- und Täterpersönlichkeiten gibt, und wiederholen noch einmal die verschiedenen Mobbingrollen.

Neben dem Thema Mobbing, widmen wir uns außerdem der eigenen Rolle in Gruppen. Denn auch außerhalb von Mobbingsituationen nehmen wir in unserem Leben viele verschiedene Rollen in Gruppenkontexten an. Doch was, wenn ich diese Rolle gar nicht haben möchte? Wozu Rollenzuschreibungen führen können und wie wir uns gegen sie wehren können, beschreiben Thorsten und Sven anschaulich in der achten Podcastfolge.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören, und freuen uns über euer Feedback!

Shownotes – Links und Medien

Artikel zum Thema Zivilcourage, auf die wir am Anfang der Folge eingehen:

Ehepaar rettet 81-Jährigem das Leben, Ersthelferin ist hochschwanger – Onlineartikel der Hannoverschen Allgemeinen

Zivilcourage wird Münchner zum Verhängnis: Er will Streit schlichten – dann lauern ihm Jugendliche auf – Onlineartikel auf tz.de